Am 16. Mai 2009 trafen wir uns um 10 Uhr in der RHS, wo uns Herr Nührig, stellv. Schulleiter und Schulleiter in spe, empfing und durch das altbekannte Gebäude führte. Gefreut hat uns besonders, dass zwei Lehrerinnen: Frau Seifert, Klassenlehrerin im mathematischen Zweig, aus Passau (!) und Frau Riggert den Weg zu uns und der RHS gefunden hatten. Neben den Abiturientinnen hatten wir auch Mitschülerinnen eingeladen, die schon früher abgegangen waren.

 

In der „neuen“ RHS

Vor 20 Jahren haben sich etliche bereits beim 50jährigen Jubiläum der RHS getroffen, das damals mit Festzelt, Zirkus, Ball und vielen anderen Attraktionen begangen wurde.
Schwierig war es, bei unserem Rundgang 35 Frauen, die sich soooo lange nicht gesehen hatten, von einem Raum in den nächsten zu lotsen! Es gab natürlich viel Gesprächsbedarf ;-). Vergeblich suchten wir den Physikhörsaal und die Küche, in der heute die Cafeteria untergebracht ist.
Übrigens war die Kakaoausgabe des Hausmeisterehepaares Hartwig damals unten im Keller links vor dem Gang zur Cafeteria. Auf der Treppe in den Keller bildeten sich in den Pausen immer lange Schlangen.
Die jetzt zur Mehrzweckhalle umgestaltete Turnhalle wurde 1969, als wir nach zwei Kurzschuljahren unser Abi machten, gerade gebaut. Schon damals war klar, dass sie zu klein sein würde...
Nach einer Stärkung mit Gulaschsuppe, die Gela Schindler vorbereitet hatte, und Käse in der Cafeteria ging es weiter zur Stadthalle, damit wir pünktlich um 13 Uhr zur Besichtigung der alten Ricarda an der Leonhardstraße (heute BBS) hinter dem Raabe-Haus kamen.

 

In der „alten“ RHS

Dort führte uns die Koordinatorin Frau Dittmann sehr nett durch die Schule. Im Zeichensaal kamen Erinnerungen an unseren Einschulungsnachmittag 1961 in diesem Raum mit „Kakao und Hefestück“, Luftballonaufblasen und anderen Spielchen auf. Auch an die Hausmeisterloge mit Herrn Ipendahl erinnerten wir uns. Es war schön, dass uns diese Besichtigung ermöglicht worden ist!

 

Tanzschule Haeusler

Auf der alten „Beamtenlaufbahn“ der RHS-Lehrer die Leonhardstraße entlang von der Ricarda zur Gaußschule, wo etliche Klassen – wie wir auch - wegen Überfüllung des alten Schulgebäudes ausgelagert waren, ging es zu „Haeusler“, wo uns eine Kursleiterin sehr informativ die umgestalteten Räume zeigte und Erinnerungen an Mittel- und Abschlussball im Ölper Waldhaus aufkommen ließ.

 

Stadtführung

Ab „Kragenbär“ bzw. neuerdings statt Apotheke „Strupait“ zeigte uns ab 14 Uhr die Stadtführerin Frau Timmermann auf dem Weg zum Altstadtmarkt, was es in 40 Jahren so an Neuerungen in Braunschweig gibt. Das war nicht nur für Emigrantinnen aus unserer Mitte interessant! Auf vieles achtet man eben als Einheimischer nicht...

 

Endstation Rondo

Nach zwei Stunden Fußmarsch kamen wir kaputt, aber hochmotiviert, am Rondo an, das wir mit 43 Personen ab 16 Uhr alleine bevölkern konnten. Dank des Kaffees kamen die Lebensgeister sehr schnell zurück, sodass es in einer herzlichen Atmosphäre zu vielen interessanten Gesprächen über gemeinsame Schulzeit und die „Zeit danach“ kam.
Besonders hat uns gefreut, dass Frau Kriebel, damals noch als „Fräulein von Glahn“ mit der 12 sL in Trier und Wien, Schmidtchen, die der sprachlichen Klasse nach dem Vorabi in Mathe noch eine Mathe-AG ermöglicht hatte, und Frau Selle (Latein), die sogar ihren Besuch – ihre Kinder mit 5 kleinen Enkeln - am Kaffeetisch verlassen hatte, gekommen waren, um uns wiederzusehen! Auch Frau Seifert und Frau Riggert waren wieder zu uns gestoßen.

 

Fazit:

Alle waren glücklich und dankbar, dass wir solch ein Treffen mit viel Rückbesinnung auf die RHS-Laufbahn organisiert hatten. Geplant ist nun alle Vierteljahr ein Stammtisch für die Braunschweiger und Benachbarte, erstmalig am Donnerstag, 27.8.09, der einmal im Jahr in ein gemeinsames Treffen für alle an einem Samstag übergehen soll.

 

 
© Ehemaligenverein der Ricarda-Huch-Schule e.V.